Immobilien – Tipps – Hausbesichtigung

Immobilien – Tipps – Hausbesichtigung

Damit Ihre Traum-Immobilie nicht zur Albtraum-Immobilie wird, haben wir ein paar Tipps für Sie, die bei einer Hausbesichtigung helfen können, das Objekt der Begierde besser einzuordnen.
Der Große Tag ist da!

Immobilie – Besichtigungstermin nie allein
Wenn Sie sich Ihre Traum-Immobilie ansehen, nehmen Sie am besten noch jemanden mit – Vier Augen sehen bekanntlich mehr… Vielleicht haben Sie sogar im Bekannten- oder
Freundeskreis jemanden, der sich mit Immobilien auskennt. Oder Sie nehmen einen Profi mit, der macht es nicht umsonst, aber immer noch günstiger als eine Schrottimmobilie, die man später nicht mehr los wird.

Immobilie – Mikrolage – Nachbarschaft
Denken Sie immer daran, wenn Sie sich eine Immobilie zur Selbstnutzung kaufen, werden Sie eine sehr lange Zeit, wenn nicht sogar den Rest Ihres Lebens in diesem Haus verbringen. Sprechen Sie mit den Nachbarn, lauschen Sie dem Ratsch und Tratsch, dies kann manchmal mehr bringen, als mit dem Makler zu sprechen. Die Nachbarn kennen sich in der Regel gut aus und können Ihnen sogar noch ein bisschen mehr zum Haus und Vorbesitzer, zur Lärmbelästigung erzählen. Außerdem erfährt man auch wie das Miteinander der Nachbarn so aussieht.

Energieausweis – Traum-Immobilie
Wenn Sie die Frage nach der Energieeffizienz nicht schon im Vorfeld gestellt haben. Sollten Sie den Makler bei der Besichtigung nach einem Energieausweis des Hauses – Traum-Immobilie fragen. Der Energieausweis verschafft Ihnen einen Überblick über die energetische Qualität Ihrer Traum-Immobilie
Traum-Immobilie mit Rissen und Feuchtigkeitsschäden

Der erste Eindruck zählt. Dies trifft auch bei einer Immobilie zu. Deshalb schauen Sie bei der Besichtigung Ihrer Traum-Immobilie ganz genau hin. Gibt es z. B. Feuchtigkeitsschäden, Risse an den Wänden. Bei Immobilien, die Feuchtigkeitsschäden aufweisen oder Risse an den Wänden, sollte man ganz gezielt nachhaken woher diese Schäden stammen.
Heizung, Wasser & Co Ihrer Traum-Immobilie
Wenn Sie sich für eine ältere Immobilie, ein älteres Haus interessieren sollten Sie unbedingt klären, wie alt die Heizung ist. Wie sehen die Heizkörper aus, wie alt sind die Heizungsleitungen. Gibt es Frostschäden an den Heizkörpern usw.

Auch die Wasserleitungen sind nicht unerheblich in einer Immobilie. Stellen Sie Fragen wie z. B. Sind die Leitungen aus Kupfer? Drehen Sie mal die Wasserhähne auf um zu sehen wie hoch der Wasserdruck ist.

Ein ganz wichtiger Punkt sind die Elektroleitungen. Fragen Sie Ihren Makler bei der Besichtigung gezielt nach dem Alter der Leitungen. Sind die Leitungen unter oder über Putz verlegt. Gibt es ausreichend Steckdosen im Haus. Wie viele Stromkreise gibt es im Haus in der Wohnung. Reichen die jetzigen Stromkreise für Ihren Bedarf? Wenn Sie die Leitungen neuverlegen lassen müssen, ist dies ein hoher Kostenfaktor.

Fenster, Dach, Keller einer Immobilie
Wenn das Haus Fenster mit Rollläden hat, sollten Sie die Funktion der Rolläden überprüfen. Dann müssen Sie prüfen, wie alt die Fenster sind (kleiner Tipp, schauen Sie in die Fensterrahmen, hier ist das Baujahr z. B. 02/1998 eingeprägt.) Sind die Fenster veraltet, undicht etc.
Ihr Traumhaus hat einen Keller? Dann schauen Sie ganz genau nach, ob es im Keller Feuchtigkeitsschäden gibt. Dies mindert den Kaufpreis. Bei einem alten Haus muss in den meisten Fällen die Dränage rund um das Haus erneuert werden. Und das kann teuer werden. Prüfen Sie ob die Räumlichkeiten für Ihre Zwecke ausreichen.
Das Dach ist das A und O einer Immobilie. Deshalb schauen Sie sich die Dachkonstruktion genau an. Prüfen Sie, ob die Dachpfannen in Ordnung sind, ob das Dach gut isoliert ist. Wie sehen die Dachrinnen aus. Können Regen- und Schmelzwasser gut ablaufen. Ist der Dachboden evtl. ausbaubar.

Die Außenanlage Ihrer Traum-Immobilie
Schauen sich den Garten, die Zuwegung zum Grundstück an. Ist der Garten gepflegt, der Carport regelmäßig gestrichen. Gibt es eine Kläranlage, wenn ja wie alt ist diese. Gibt es Öltanks, wenn ja, wie alt sind sie usw.

6 Kommentare

  1. Danke für die guten Tipps zum Thema Hausbesichtigung. Mein Kollege möchte sein Haus verkaufen und führt auch gerade Hausbesichtigungen durch. Es ist wichtig, dass der erste Eindruck zählt. Das werde ich ihm weiterempfehlen. LG

  2. Sinnvolle Tipps zur Besichtigung! Der Sohn sucht sich nach einer Immobilie für seine erste Investition. Gehört habe ich noch von dem Energieausweis, der die Infos über den Energieverbrauch liefern soll. Ob der obligatorisch ist, bin ich nicht sicher. Auf jeden Fall wäre es zusätzliche auch nützliche Information.

  3. Ich denke auch, dass es immer eine gute Idee ist einen Berater mit in die Immobilie zu nehmen wenn man selbst keine Ahnung davon hat, wie sich ein Grundstück bewerten lässt. Ein Freund von mir hat die Häuser erst einmal selbst besichtigt und dann die, die in die engere Auswahl eines möglichen Kaufes gekommen sind einer professionellen Liegenschaftsbewertung unterzogen, um den genauen Wert der gewünschten Immobilie festzustellen!

  4. Ich glaube auch, dass es sehr wichtig ist einen guten ersten Eindruck zu machen wenn man die Immobilie verkaufen möchte. Außerdem gilt es einen guten Immobilienmakler zu finden, der einen unterstützt. Beratung ist immer am Besten!

  5. Ich denke die Mikrolage der Wohnung ist natürlich äußerst wichtig. Es macht schon einen Unterschied, ob die Immobilie in Stadtmitte oder im absoluten Außenbezirk einer Stadt liegt. Ich denke jedoch man sollte vor allem einen guten Makler haben, wenn man die Immobilie verkaufen will!

  6. Ich denke es ist ganz egal, ob man eine Immobilie oder ein Grundstück ver- oder einkaufen will. Man sollte dies immer nur mit Beratung eines Experten tun. Ein Freund von mir möchte ein Grundstück verkaufen und lässt dies gerade auch immer wieder von Interessenten besichtigen. Danke für die Tipps!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.