Energieeinsparverordnung – EnEV 2014

EnEV 2014Es ist soweit die Bundesregierung hat am 16.10.2013 die Novelle zur  Energieeinsparverordnung – EnEV 2014 beschlossen. Die EnEV 2014 mit ihren Änderungen wird wahrscheinlich im Frühjahr/Frühsommer 2014 in Kraft treten. Aber was hat sich bei der Energieeinsparverordnung, kurz EnEV 2014 geändert? Hier werde ich Ihnen die wichtigsten Änderungen mal kurz aufzeigen.

Erhöhung der Effizienzanforderungen für Neubauten
Ab Januar 2016 wird die Effizienzanforderung für Neubauten um 25 % einmalig angehoben. Ausnahme sind die Bestandsgebäude.

Heizungs-Austauschpflicht
Als Hauseigentürmer werden Sie verpflichtet alte Heizkessel aus zu tauschen, dies gilt für Heizkessel, die älter als Baujahr 85 sind bzw. älter als 30 Jahre. In der der letzten Energieeinsparverordnung – EnEV 2013 galt dies noch für Heizungen die vor 1978 gebaut bzw. eingebaut wurden. Ausnahmen sind Brennwertkessel und Niedertemperaturheizkessel, die einen besonders hohen Wirkungskreis haben.

Die Heizungsaustauschpflicht gilt für die so genannten Konstanttemperaturheizkesse. Aber auch hier gibt es wieder eine Ausnahme. Besitzen Sie ein Ein- und Zweifamilienhaus, welches Sie selbst nutzen, sind sie von der Pflicht befreit. Hier gilt die bestehende EnEV-Regelung, die am 01.02.2002 in Kraft getreten ist. Sollte jedoch das Haus verkauft werden, findet also ein Eigentümerwechsel statt, so muss der neue Eigentümer innerhalb von 2 Jahren laut der neuen Energieeinsparverordnung – EnEV 2014 die Heizung austauschen.

Energieausweis
Der all so beliebte und gefürchtete Energieausweis, auch hier gibt es verschärfte Bedingungen. Potenziellen Käufern oder auch Mietern muss der Energieausweis jetzt schon bei der Besichtigung vorgelegt werden. Außerdem muss der Energieausweis laut Energieeinsparverordnung – EnEV 2014 auch an den Käufer oder neuen Mieter ausgehändigt werden. Hier reicht aber eine Kopie. Eine weitere Neuerung ist, dass im Energieausweis zukünftig auch die so genannten Effiziensklassen (ist Ihnen von den Haushaltsgeräten bekannt) mit aufgeführt werden. Die Gebäude werden künftig in die Klassen A+ bis H eingeteilt. Diese Effiziensklasse muss auch in den Immobilienanzeigen angegeben werden.

Aber auch hier gibt es mal wieder eine Ausnahme von der Regel. Diese Regelung betrifft nur die Energieausweise für Wohngebäude, die nach dem Inkrafttreten der neuen Energieeinsparverordnung – EnEV 2014 ausgestellt werden. Aber wer glaubt, der Staat nimmt es nicht so genau mit den Energieausweisen sollte vorsichtig sein. Die Energieausweise sollen durch unabhängige Stichprobenkontrollen geprüft werden.

In der neuen Energieeinsparverordnung EnEV 2014 gibt es wieder einige neue Änderungen, aber wie sinnvoll diese wirklich sind, wird sich erst in den nächsten Jahren herausstellen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.